Auf Grund der aktuellen Situation auf der Welt hatte ich ein wenig mehr Zeit und habe diese sinnvoll genutzt, in dem ich ein paar Bücher zum Thema Software-Entwicklung gelesen haben. In diesem Beitrag möchte ich nun das Buch Mastering Xamarin.Forms: App architecture techniques for building multi-platform, native mobile apps with Xamarin.Forms 4 von Ed Snider näher vorstellen. Das Buch liegt bereits in der 3. Version vor und wurde daher erst vor kurzem entsprechend aktualisiert.

Besonders positiv möchte ich den Aufbau des Buches hervorheben. Der Autor verwendet eine einfache App als Beispiel-Anwendung, um zahlreiche Features von Xamarin.Forms aufzuzeigen. Dabei wird die App in jedem Kapitel entsprechend umgebaut, um neue Konzepte kennenzulernen.

Das Buch erwartet vom Leser, dass bereits eine gewisse Grunderfahrung mit Xamarin.Forms vorhanden ist. Daher handelt es sich nicht um ein reines Einführungsbuch, sondern soll entsprechende Hinweise für die App-Architektur und die Verwendung von Xamarin-internen Funktionalitäten geben.

Das Buch gliedert sich in 9 Kapitel. Im ersten Kapitel wird die App vorgestellt, welche im Laufe des Buches zunächst rudimentär entwickelt und anschließend erweitert wird. Dabei handelt es sich um eine Reise-App, wo der Nutzer die Möglichkeit hat Sehenswürdigkeiten auf einer Karte zu markieren und zu bewerten. Im zweiten Kapitel kommen das MVVM-Pattern und Data Binding zum Einsatz und die App wird entsprechend angepasst, um hiervor zu profitieren. Es folgen noch Kapitel zum Thema Navigation, plattformspezifische Services, Custom Renderer, API Access per REST, Autorisierung über Facebook, Unit Testing und App Monitoring, nachdem die App veröffentlicht wurde.

Fazit

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, da man an Hand eines praktischen Beispiels viele Techniken gezeigt bekommt, welche man bei der Entwicklung von eigenen Apps berücksichtigen kann. Es wird vom Autor zwar ein gewissen Grundverständnis der Plattform bereit erwartet, aber viele Dinge werden trotzdem noch einmal erläutert, so dass der Einstieg auch ohne Erfahrung funktionieren sollte. Nachdem man das Buch von Anfang bis Ende gelesen und gegebenenfalls auch mit programmiert hat, dient das Buch als Nachschlagewerk, falls man selbst während der Entwicklung einmal ins Stocken geraten sollte.

Nock keine Kommentare.