Abkürzungen der Künstlichen Intelligenz

In diesem Beitrag möchte ich gerne auf ein paar Abkürzungen eingehen, welche im Umfeld der Künstlichen Intelligenz immer wieder auftreten. Dabei ist zu beachten, dass die meisten Abkürzungen einen englischen Ursprung haben, aber natürlich erfolgt eine Beschreibung in deutscher Sprache.

AI – Artificial Intelligence

Der Begriff bezieht sich auf Systeme oder Maschinen, die menschenähnliche Intelligenz und Verhaltensweisen aufweisen. Diese künstlichen Systeme sind in der Lage, Aufgaben zu erlernen und eigenständige Schlussfolgerungen zu ziehen, ähnlich wie ein Mensch es tun würde. Sie können komplexe Probleme erkennen und Lösungen dafür finden, was sie zu einem wichtigen Werkzeug in vielen Bereichen macht, von der Wissenschaft bis zur Unterhaltung.

ML – Machine Learning

Ein spezielles Teilgebiet der künstlichen Intelligenz ist das maschinelle Lernen. In diesem Bereich werden spezielle Algorithmen verwendet, die die Fähigkeit haben, aus den vorliegenden Daten zu lernen. Die Besonderheit hierbei ist, dass diese Algorithmen in der Lage sind, Vorhersagen zu treffen oder Entscheidungen zu treffen, ohne dass sie explizit programmiert werden müssen. Dies bedeutet, dass sie aus den Daten lernen und ihre Erkenntnisse dazu verwenden, zukünftige Ereignisse oder Verhaltensweisen vorherzusagen oder zu beeinflussen.

DL – Deep Learning

Eine spezielle Methode des maschinellen Lernens, bekannt als Deep Learning, verwendet tiefe oder mehrschichtige neuronale Netzwerke. Diese Netzwerke sind in der Lage, komplexe Muster in großen Mengen von Daten zu erkennen und zu interpretieren. Sie sind besonders nützlich in Bereichen, in denen große Mengen an Daten verarbeitet werden müssen und herkömmliche Ansätze nicht ausreichen. Durch das Training mit ausreichend Daten können diese Netzwerke Muster und Zusammenhänge entdecken, die für den Menschen nicht offensichtlich sind.

RAG – Retrieval-Augmented Generation

Dies ist ein Ansatz im Bereich des maschinellen Lernens, der besonders interessant ist. In diesem Ansatz wird ein generatives Modell verwendet, das darauf abzielt, neue Daten zu erzeugen, die den ursprünglichen Datensatz imitieren. Um die Genauigkeit dieses Modells zu verbessern, wird während der Vorhersagephase eine Methode angewendet, die das Abrufen von Informationen aus einer Wissensdatenbank beinhaltet. Diese Methode ermöglicht es dem Modell, auf eine viel breitere Datenbasis zuzugreifen, was letztendlich zu besseren und genauer Vorhersagen führt.

LLM – Large Language Model

Große Sprachmodelle repräsentieren den neuesten Stand der Technik in der natürlichen Sprachverarbeitung (NLP). Sie sind hochentwickelte Modelle, die darauf trainiert sind, menschliche Sprache zu verstehen und zu generieren. Ihre Fähigkeit, komplexe Sprachmuster und Nuancen zu erkennen, macht sie zu einem leistungsfähigen Werkzeug in vielen Anwendungsbereichen. Sie können sowohl einfache als auch komplexe Anfragen verarbeiten und dabei menschenähnliche Antworten generieren, was sie zu einem wichtigen Schritt auf dem Weg zur Schaffung von KI-Systemen macht, die sich nahtloser in menschliche Arbeitsabläufe integrieren lassen.

NLP – Natural Language Processing

Ein spezifischer Bereich der künstlichen Intelligenz, der sich intensiv mit der komplexen Interaktion zwischen Computern und menschlicher Sprache auseinandersetzt, steht im Fokus. Insbesondere geht es darum, wie Maschinen in der Lage sind, große Mengen an natürlichsprachlichen Daten zu verarbeiten und zu analysieren. Dies umfasst das Verstehen und Interagieren mit menschlicher Sprache in einer sinnvollen Weise und die Fähigkeit, Muster und Einsichten aus diesen Daten zu extrahieren.

CNN – Convolutional Neural Network

Ein bestimmter Typ von tiefen neuronalen Netzwerken, der sich durch besondere Effektivität in der Verarbeitung von Bildern und Videos auszeichnet, spielt eine bedeutende Rolle in der modernen Technologie. Diese Effektivität ist auf seine Fähigkeit zurückzuführen, räumliche Hierarchien innerhalb der Daten zu erkennen. Das bedeutet, dass es Muster und Strukturen auf verschiedenen Ebenen innerhalb der Daten identifizieren kann, was es besonders nützlich für Aufgaben macht, die eine hohe Grad an visueller Interpretation erfordern.

RNN – Recurrent Neural Network

Neuronale Netze sind besonders geeignet für die Verarbeitung von sequentiellen Daten wie Sprache und Text. Diese spezielle Art von künstlichen neuronalen Netzwerken kann wertvolle Informationen über einen bestimmten Zeitraum hinweg speichern und nutzen. Dies ermöglicht es ihnen, Muster und Zusammenhänge in sequentiellen Daten zu erkennen und zu lernen, was sie besonders nützlich für Aufgaben wie Spracherkennung, Textanalyse und maschinelles Lernen macht.

RL – Reinforcement Learning

Eine Methode des maschinellen Lernens, die als Verstärkungslernen bekannt ist, bei der ein autonomer Agent durch Trial-and-Error oder durch Belohnung und Bestrafung lernt, wie er sich in einer bestimmten Umgebung verhalten soll. Der Hauptzweck dieses Verfahrens ist es, den Prozess so zu gestalten, dass die Gesamtmenge der im Laufe der Zeit erhaltenden Belohnungen maximiert wird. Dabei wird ein Gleichgewicht zwischen der Erkundung unbekannter Gebiete und der Ausbeutung von bekannten Gebieten erreicht, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Selbstverständlich ist diese Liste keineswegs vollständig und kann alle Aspekte, die in dem breiten und ständig wachsenden Gebiet der Künstlichen Intelligenz auftreten, nicht vollständig abdecken. Sie sollte jedoch die wichtigsten und derzeit relevantesten Aspekte hervorheben, mit denen man sich bei der Beschäftigung mit dem Bereich der Künstlichen Intelligenz auseinandersetzen könnte.

Einrichtung von OpenAI Unvollständige Geschichte der KI Azure OpenAI verwenden, um einen Copiloten für eigenen Daten zu erstellen – Teil 1
Kommentare ansehen
Noch keine Kommentare vorhanden.